COOKIES UND DATENSCHUTZ
Herzlich willkommen! Wir nutzen Cookies um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Wenn Sie unsere Internetseiten nutzen möchten, sind Sie mit allem, was in unserer Datenschutzerklärung steht und der Verwendung von Cookies, einverstanden.

Stacks Image p18427_n3
Stacks Image p18427_n5
Möven Symbolbild

Intensivpädagogische Verselbständigung

Das Angebot der Intensivpädagogischen Verselbständigung (IPV) beinhaltet die Betreuung von Jugendlichen und jungen Menschen auf ihrem Weg zu einem möglichst eigenständigen Leben. Schule / Beruf, Persönlichkeitsentwicklung, Verselbständigung und Gesundheitsfürsorge sind dabei wesentliche Entwicklungsthemen. Betreut werden junge Menschen in ihrer eigenen Wohnung, in den Haus angegliederten Appartements und in anderen Wohnformen. Die IPV kann auch die Suche nach einer eigenen Wohnung unterstützend begleiten.

Denjenigen, die bislang keine Perspektive für sich entwickeln konnten, bieten die Flexiblen Hilfen eine klärende Unterstützung: Wozu habe ich Motivation? Was brauche ich? Welche Möglichkeiten habe ich? Sie dienen als Zielfindungsphase in Vorbereitung auf eine weitere Lebensplanung.

Wir bieten eine 24-Stunden-Rufbereitschaft.
Modul 1: Externe Verselbständigung
Dieses Modul richtet sich an Klienten, bei denen bereits eine Betreuung in einem vorausgehenden professionellen Setting besteht. Um einen sanften Übergang von einer Betreuungsform in die andere abzusichern und eine konstruktive Verabschiedung zu ermöglichen, wird der Klient während einer Übergangzeit von in der Regel zwei Monaten unter der Fallführung der IPV-Mitarbeiter gemeinsam mit den bisherigen Bezugspädagogen betreut (fading out – fading in).

Die Abrechnung erfolgt über Entgeltsatz [PDF, Größe: 120 KB]; die abgebende Einrichtung wird über Fachleistungsstunden [PDF, Größe: 120 KB] bezahlt.
Modul 2: Interne Verselbständigung
Das Robert Perthel-Haus bietet Verselbständigungsappartements mit sieben Plätzen. Der Aufenthalt ist ein Zwischenschritt auf dem Weg zu einem eigenständigen Wohnen. Dieses Angebot ist für Klienten konzipiert, die sich bereits für ein eigenständiges Wohnen entschieden haben, übergangsweise jedoch eines höheren Maßes an sozialer Einbindung bedürfen.

Die Abrechnung erfolgt über den Entgeltsatz [PDF, Größe: 120 KB]
Modul 3: Betreutes Wohnen in der Jugendhilfe
Wir betreuen auch Klienten, die bereits selbständig im Kölner Stadtgebiet wohnen (z.B. eigene Wohnung, freie Wohngemeinschaft oder Studentenwohnheim) und vor dem Hintergrund ihrer psychiatrischen Diagnose weiterer Unterstützung bei der Verselbständigung bedürfen.

Die Abrechnung erfolgt über Fachleistungsstunden [PDF, Größe: 120 KB]
Modul 4: Flexible Hilfen
Die Flexiblen Hilfen (Flex) sind ein niedrigschwelliges Angebot mit dem Ziel, Motivationen, Interessenslagen, Bedarf und Möglichkeiten hinsichtlich Verselbständigung und Wohnumfeldwechsel zu klären. Das Modul 4 versteht sich als Clearing- und Überleitungsangebot.
Wohnraum muss noch nicht vorhanden sein. In Abstimmung mit allen Beteiligten und nach Beauftragung durch das Jugendamt kann gemeinsam mit den Klienten nach Wohnraum gesucht werden.

Abrechnung erfolgt über Fachleistungsstunden.